post_picture_POS_2_bw
Peter Schimpl

Peter Schimpl

Erfahrener CIO und QSR Experte

Die QSR Kasse – Grundsätzliches

Grundsätzliches

Die Auswahl eines Kassensystems für die Gastronomie bedarf grundsätzlich einer Detailanalyse.  Dabei ist es wichtig auch zukünftige Anforderungen zu kennen bzw. zu berücksichtigen. Neben vielen Details – welche weiter unten aufgelistet sind -, sollte man sich folgende Fragen stellen, bzw. beantworten:

  1. Will ich ein Kassensystem, welches alles abdeckt, oder will ich in einigen Bereichen flexibel bleiben und Fremdsysteme einsetzen?
  2. Will ich das Kassensystem mehrerer Restaurants zentral steuern?
  3. Wie grenze ich mein Back-Office vom Kassensystem ab?

Es sei erwähnt, dass ich ein Verfechter eines Konzeptes bin, bei dem das Kassensystem auf das handling der Transaktionen beschränkt ist. Dieser Nucleus wird durch Fremdsysteme ergänzt, welche die notwendigen Funktionalitäten im Bereich Kasse und Back-Office bietet. Dies kann man natürlich nicht schwarz-weiß sehen und Kompromisse auf beiden Seiten sind notwendig.

 

Auswahl eines Kassensystems

Die Auswahl eines Kassensystems ist keine einfache Aufgabe, welche sich nebenbei erledigen ließe.  Das „richtige“ Kassensystem ist ein Pfeiler eines erfolgreichen Restaurantbetriebes. 

Als Teil des Auswahlverfahrens sollten Implementierungs-Prozesse, -Zeiten und -Kosten berücksichtigt werden. Diese können einen erheblichen Anteil am Gesamtprozesses einnahmen und werden oft unterschätzt. Meine Erfahrung zeigt, dass von der ersten Idee bis zur Implementierung, je nach Komplexität des Gesamtsystems 3 – 15 Monate vergehen können. 

Ich empfehle  -sollte man sich nicht sicher sein – externe Hilfe in Anspruch zu nehmen.

 

Preise

Wie weiter ob en schon erwähnt, hängen die Preise ausschließlich von der gewünschten Ausstattung in den Bereichen Software-Funktionalität, Hardware-Ausstattung, notwendiger Servicebedarf, etc. ab.

Dies Spanne bei der Software liegt meiner Erfahrung nach zwischen ca. 300 € – 7.500 € pro Kassenplatz. Dies natürlich ohne Services wie z.B. Training, Einrichtung, Hotline, Installation, etc.

Bei der Hardware kann in jedem einzelnen Bereich (Server, Kasse, Drucker, Waage, etc.) ebenfalls von beträchtlichen Spannen ausgegangen werden. Hier spielen neben der Auswahl des eigentlichen Kassensystems die zusätzliche benötigten Komponenten eine große Rolle. So kann eine Komplettausstattung mit mehreren Kassenladen (Bedienerwechsel), Druckern, Geldzählgeräten, Barcode-Scannerm, ausfallsicheren Servern, Netzwerkkomponenten und vielen anderen Dingen, den ursprünglichen Preis durchaus vervielfachen. 

Neben der Software und Hardware werden Service-Komponenten notwendig, welche Preis und Aufwand ebenfalls dramatisch beeinflussen können. Da sich der Großteil meist als  monatliche Kosten darstellen, sind sie direkt und unmittelbar in der GuV sichtbar. Unter diese Rubrik fallen  z.B. SW-Wartung, Hotline, eCash-Gerätemiete und -Wartung. Ebenfalls fallen Training, Installation und Betreuung darunter.

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on google
Menü schließen